Apple iPad 10.2in (2019) Test: Was Sie wissen müssen

0
Apple iPad 10.2in (2019) Test: Was Sie wissen müssen
9 Testergebnis

349,00€ 379,00€

Best deal at: amazon.deAmazon.de
zum Angebot 👉
  • Dünn und leicht
  • IPadOS ist eine enorme Verbesserung
  • Kraftvoll genug

letzte Aktualisierung

Das Apple 10.2in iPad ist ein Update für ein Produkt, das ich seit einiger Zeit Freunden und Verwandten empfehle. Sie fragen: “Welchen Laptop empfehlen Sie für etwa 300 bis 400 Euro?” Meine Antwort lautet immer: “Warum nicht stattdessen ein iPad und eine Tastatur kaufen?”

Gute Akkulaufzeit, hervorragende Leistung und ein qualitativ hochwertiger Bildschirm ergeben zusammen ein Produkt, das in den meisten Fällen einem Windows 10-Laptop zu einem ähnlichen Preis weit überlegen ist. Alles, was Sie tun müssen, ist eine Tastatur hinzuzufügen, und Sie können loslegen.

 

Apple iPad 10.2 in (2019) Test: Was Sie wissen müssen

Wie in Anerkennung des zunehmenden Status des iPads als umfassendes Produktivitätswerkzeug hat Apple das jetzt mit der neuesten Ausgabe seines billigen und fröhlichen Tablets durch die Hinzufügung seiner Tastaturschnittstelle „Smart Connector“ erleichtert.

Dieser dreipolige Magnetanschluss ist derselbe wie bei den iPad Pro-Tablets der vorherigen Generation. Sie können also das Smart Keyboard von Apple hinzufügen, um eine vollständige Laptop-ähnliche Erfahrung zu erzielen. Dies ist tatsächlich das erste Mal, dass Sie dies auf dem billigsten Nicht-Pro-Tablet von Apple tun können.

 

Apple iPad (10.2in) Test: Preis und Wettbewerb

Sie werden wahrscheinlich nicht überrascht sein, wenn Sie feststellen, dass der Preis im Einklang mit den neuen Funktionen des iPad gestiegen ist. Es ist jedoch nur um 20 GBP gestiegen, von 329 GBP auf 349 GBP für das 32-GB-Modell, wobei das 128-GB-Modell 449 GBP kostet.

Mit dem Smart Keyboard-Cover für 159 GBP kostet ein vollwertiges iPad im Laptop-Stil 508 GBP, was ein bisschen viel ist, aber zum Glück müssen Sie nicht die offizielle Apple-Tastatur kaufen. Das Rugged Folio und das Slim Folio von Logitech kosten £ 120 bzw. £ 90 und leisten im Wesentlichen die gleiche Arbeit, obwohl sie über Bluetooth und nicht über den Smart Connector funktionieren.

Was die Alternativen betrifft, ist der Hauptkonkurrent des iPads das Microsoft Surface Go , auf dem Windows 10 ausgeführt wird. Für das Tablet ist dies mit 369 GBP ein bisschen teurer, für die Zusatztastatur sind es jedoch nur 99 GBP, sodass sich die Gesamtkosten auf 99 GBP belaufen ein weniger teures £ 468. Dieses Modell verfügt über die doppelte Speicherkapazität des iPads (obwohl es nur ein ziemlich langsamer eMMC-Speicher ist), eine Intel Pentium Gold-CPU und ein geringfügig kleineres 10-Zoll-IPS-Display.

Apple iPad (2019) Test: Design und Hauptmerkmale

Wenn Sie schon einmal ein iPad Air , ein iPad mini 5 , ein iPad Pro 9.7 oder 10.5 gesehen haben, werden Sie das Styling des neuen iPad 2019 wiedererkennen. Der Bildschirm hat ein Seitenverhältnis von 4: 3 und ist von ziemlich breiten schwarzen Rahmen umgeben. Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Touch ID-Fingerabdruckleser und darüber eine Webcam (vorausgesetzt, Sie halten das Tablet im Hochformat).

Es ist ein sehr schlankes und leichtes Gerät mit einer Abmessung von 7,5 mm von vorne nach hinten und einem Gewicht von 483 g (oder 493 g für das Mobiltelefonmodell). In einer Welt, in der selbst preisgünstige Smartphones jetzt über Edge-to-Edge-Displays verfügen , es ist ein ziemlich zurückhaltender Blick.

Aus Hardware-Sicht ist das große neue Feature der magnetische dreipolige Smart Connector, der sich auf der linken Seite des Tablets befindet und sowohl Strom- als auch Datenverbindungen für Zusatztastaturen bietet. Alle anderen Tasten und Funktionen befinden sich an den gleichen Stellen wie seit Jahren: Die Netz- und Lautstärketasten befinden sich an den Rändern in der oberen rechten Ecke. Der Lightning-Anschluss und die Lautsprechergitter befinden sich unten und die Rückkamera in der oberen linken Ecke.

Übrigens ist diese Kamera immer noch dieselbe 8-Megapixel-Einheit wie das Vorgängermodell, und auch die nach vorne gerichtete Kamera hat sich nicht verändert – sie ist immer noch ein ziemlich unüberwindlicher 1,2-Megapixel-Shooter.

Apple iPad (2019) Bewertung: Display

Auch hier ist nicht viel Neues mit dem Display zu sehen. Der Bildschirm des 2019 ist über die Diagonale einen halben Zoll größer als beim vorherigen iPad, verwendet jedoch die gleiche Technologie und Bauweise wie beim vorherigen Modell.

Wie immer bei Apple-Geräten ist die Auflösung des Displays ein Bildschirm der „Retina“ -Klasse 2.160 x 1.620 (264 ppi), was bedeutet, dass die Pixel bei normalem Betrachtungsabstand für die meisten Menschen nicht sichtbar sind.

Im Gegensatz zu den Pro-Tablets von Apple ist der Touchscreen nicht auf das darunter liegende LCD-Display laminiert, was bedeutet, dass zwischen den beiden Schichten eine kleine Lücke besteht. Sie können dies selbst sehen, wenn Sie die Kanten aus einem schrägen Winkel betrachten. Dies kann den wahrgenommenen Kontrast bei hellem Umgebungslicht beeinträchtigen. Eine weitere Funktion, die das iPad nicht hat, ist True Tone, bei der der Bildschirm den Farbton des Lichts in Ihrer unmittelbaren Umgebung erkennt und anpasst.

Trotzdem ist der Bildschirm auf dem iPad zu diesem Preis so gut wie nie zuvor. Es ist sehr hell und erreicht bei unseren Tests einen Spitzenwert von 492 cd / m2, was unter den meisten Bedingungen eine gute Lesbarkeit gewährleistet. Das Kontrastverhältnis liegt bei ordentlichen 1.060: 1 und ist wie immer bei Apples Geräten werksseitig vollständig kalibriert und farbgenau. Beim Test mit dem sRGB-Farbraum habe ich ein durchschnittliches Delta E von 1,01 gemessen (je niedriger, desto besser in diesem Test), was in der Tat sehr gut ist.

Apple iPad (2019) Bewertung: Leistung

Die Leistung ist ein weiterer Bereich, in dem sich am iPad (2019) nicht viel geändert hat. Tatsächlich verwendet es genau den gleichen SoC wie das vorherige 9,7-Zoll-iPad – das Dual-Core-A10-Fusion -, kombiniert mit 3 GB RAM und 32 GB oder 128 GB Speicher. Wenn Sie sich so weit zurückerinnern, ist dies auch derselbe Chip, der zum ersten Mal im iPhone 7 verwendet wurde.

Man könnte meinen, dass dies eine träge und nicht reagierende Leistung bedeuten könnte, aber nicht ein bisschen davon. Die Benchmark-Zahlen mögen nicht allzu beeindruckend sein – sehen Sie sich nur an, wie weit das 12.9-Zoll-iPad Pro zurückliegt -, aber es gab keinen Moment, in dem ich das iPad in Bezug auf Reaktionsfreudigkeit und allgemeine Benutzerfreundlichkeit als mangelhaft empfunden habe.

Ein interessanterer Vergleich ist mit dem Microsoft Surface Go anzustellen, das ungefähr die gleiche Summe kostet, jedoch Windows 10 anstelle von iPadOS ausführt und eine Intel Pentium Gold-CPU mit 1,6 GHz und zwei Kernen verwendet. Das iPad schlägt es in den Benchmarks Geekbench 5 und GFXBench um ein Vielfaches.

Die Akkulaufzeit ist auch besser. Wenn man von den Ergebnissen unseres Video-Rundown-Tests ausgeht, hat er sich gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert und ist von 8:43 Stunden auf 12:29 Stunden gestiegen. Das ist trotz etwas größerem Bildschirm und gleich großem Akku.

Apple iPad 10.2 (2019) Überprüfung: iPadOS

Die wahrscheinlich ironischerweise größte Verbesserung gegenüber dem neuesten iPad ist eine, für die Sie keine neue Hardware kaufen müssen: iPadOS. Um den Marketingbegriff zu verwenden, ist dies iOS, das für die Welt der Produktivität „neu interpretiert“ wurde. Mit anderen Worten, es ist eine Version von iOS, die von den zuvor auferlegten Fesseln befreit wurde.

Ein Großteil davon dreht sich um die überarbeitete Datei-App, mit der Sie jetzt eine Verbindung zu einer externen Festplatte herstellen und Dateien hin und her übertragen können. Nicht nur Fotos und Videos, sondern jede Art von Datei und diese Funktion erstreckt sich sogar auf Netzwerklaufwerke – besser spät als nie, nehme ich an.

Weitere Vorteile sind das Hinzufügen der Spaltenansicht, wie sie auch im MacOS Finder zu sehen ist, sodass Sie Ordner für Ordner schnell und effizient aufschlüsseln können. Mit einer Vielzahl von „Schnellaktionen“ können Sie häufig ausgeführte Aufgaben mit Dateien ausführen, indem Sie einfach lange auf die Option drücken und sie auswählen. Auf diese Weise können Sie Dateien schnell mit Anmerkungen versehen, PDF-Dateien aus Bildern erstellen oder eine Datei in eine ZIP-Datei komprimieren. Auch der dunkle Modus von iOS hat seinen Weg von Apples 2019 Smartphones gefunden.

Kleines Bier, könnte man meinen, aber es macht das iPad zu etwas, das jetzt für die meisten täglichen Arbeitsaufgaben verwendet werden kann, für die Sie zuvor ein MacOS- oder Windows 10-Notebook verwendet hatten. Etwas, aus dem Sie eine Datei ausspucken können und das Sie sich nicht zu sehr am Kopf kratzen müssen, um es an einen Kollegen weiterzuleiten.

Ansonsten gehen die Verbesserungen weiter. Es gibt jetzt volle Desktop-Webbrowser-Fähigkeit in iPadOS, wo es früher ein eingeschränkter mobiler Browser war. Bei den meisten Browsing-Aufgaben werden Sie wahrscheinlich keinen großen Unterschied bemerken. Wenn Sie jedoch Websites für die Arbeit mit Online-Formularen verwenden, z. B. ein Website-CMS oder ein veraltetes Verwaltungstool, das nicht für den mobilen Einsatz entwickelt wurde, ist dies der Fall Machen Sie einen großen Unterschied zu Ihrer Fähigkeit, ein iPad für die Arbeit zu verwenden.

Ansonsten sind die Verbesserungen etwas weniger weitreichend. Slide Over wurde überarbeitet: Sie können jetzt Apps in dieser Ansicht stapeln und zwischen ihnen wechseln, sie außerhalb des Bildschirms ausblenden, indem Sie sie wegwischen, und sie zurückbringen, indem Sie Ihren Finger zurück auf den Bildschirm streichen. Es ist jetzt auch möglich, mehr App-Symbole auf dem Homescreen zu platzieren. Außerdem gibt es die sogenannte “Heute-Ansicht”, mit der die iOS-Widgets für den Sperrbildschirm – Apple News, Aktien, Kalenderbenachrichtigungen und dergleichen – direkt auf den Desktop gebracht werden.

Zu den weiteren Funktionen für Erwachsene gehört die Möglichkeit, dass Apps mehrere Instanzen erzeugen können. Ich mag auch die Tatsache, dass MacBook-, iMac- und Mac mini-Besitzer das iPad jetzt auch als zweiten Bildschirm mit der Sidecar-Funktion verwenden können. Dies funktioniert jedoch nur mit MacBooks und Mac Minis, die auf dem neuesten MacOS Catalina ausgeführt werden.

Natürlich gibt es immer noch die eine oder andere Irritation. Wenn Sie beispielsweise ein Webformular zum Hochladen von Bildern auf eine Website verwenden, können Sie jeweils nur eine Datei auswählen. Dies kann umgangen werden, allerdings nur, wenn Sie mehrere Bilder hochladen. In diesem Fall müssen Sie sie in Fotos speichern und stattdessen von dort hochladen.

 


Apple iPad 10.2in (2019) Bewertung: Urteil

In Wahrheit gibt es nicht viel Neues und Aufregendes an dem neuen Apple iPad – es sei denn, Sie sind begeistert, wenn Sie einen Tastaturanschluss hinzufügen und den Bildschirm geringfügig vergrößern.

Tatsächlich könnte man behaupten, dass das 10.2-Zoll-iPad in mancher Hinsicht etwas enttäuschend ist, da Apple mit demselben A10-Fusion-Chip wie beim letzten Mal arbeitet. Ich kann nicht sagen, dass mich die Hardware wirklich begeistert.

Es ist jedoch unmöglich, die Qualität der Sache zu leugnen. Das 10,2-Zoll-iPad ist nach wie vor das beste Tablet, das Sie für unter 500 GBP kaufen können. Mit einer Tastatur und iPadOS ist es auch eine sehr gute, leichte Laptop-Alternative.

Apple iPad 10.2in kaufen

Neues Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 32GB) - Space Grau

& Versandkostenfrei
349,00 379,00
Auf Lager

Neues Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 128GB) - Space Grau

& Versandkostenfrei
455,99 479,00
Auf Lager
Last update was on: Dezember 14, 2019 7:39 am
9 Testergebnis

PROS
  • Dünn und leicht
  • IPadOS ist eine enorme Verbesserung
  • Kraftvoll genug
CONS
  • Hat den gleichen Chip wie ein iPhone 7
  • Smart Keyboard ist viel zu teuer
Nutzerwertung: Be the first one!
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?

      Hinterlasse einen Kommentar