Raspberry Pi 4 Test: Der leistungsstärkste Pi aller Zeiten

0
Raspberry Pi 4 Test: Der leistungsstärkste Pi aller Zeiten
9.8 Testergebnis

64,90€

Best deal at: amazon.deAmazon.de
zum Angebot 👉
  • Große Hardware-Beeinträchtigung
  • SuperSpeed ​​USB
  • Dual-Screen-Unterstützung

letzte Aktualisierung

Ich werde nicht lügen. Als ich hörte, dass das Raspberry Pi 4 Model B laut seinen Entwicklern eine „Desktop-Leistung liefern würde, die mit x86-PC-Systemen der Einstiegsklasse vergleichbar ist“, erlebte ich eine gewisse Aufregung.

Das leichte Design des Raspberry Pi beschränkte sich eher auf Hobbyprojekte und IoT-Rollen als auf primäre Desktop- oder Home-Server-Aufgaben, aber das Raspberry Pi 4 Model B ist wohl das bedeutendste Upgrade in der Geschichte der Plattform. Könnte der bescheidene Pi wirklich dabei sein, den Desktop zu erobern?

 

Raspberry Pi 4 Test: Was Sie wissen müssen

Das Raspberry Pi 4 Model B ist physikalisch fast identisch mit dem letztjährigen Pi 3 Model B +, aber die Hardware wurde auf verschiedene Arten aktualisiert. Anstelle der alten HDMI-Buchse sind jetzt zwei Micro-HDMI-Anschlüsse vorhanden, über die ein 4K-Bildschirmpaar mit 60 Hz angesteuert werden kann. Die Steckdose wurde ebenfalls auf einen modernen USB-Typ-C-Anschluss umgerüstet, und zwei der vier USB-Anschlüsse unterstützen jetzt SuperSpeed ​​USB 3.

Der Pi 4 verfügt über eine leistungsstärkere CPU und während 1 GB RAM der Standardwert bleibt, können Sie zum ersten Mal optional 2 GB oder sogar 4 GB RAM angeben. Alles in allem handelt es sich um ein Paket, das viele der Einschränkungen früherer Pi-Hardware behebt.

 


Raspberry Pi 4 Test: Preis und Wettbewerb

Der Standard-Raspberry Pi 4 ist mit 1 GB RAM ausgestattet und kostet das gleiche wie der Raspberry Pi 3 Model B +. Sie können also damit rechnen, dass Sie für das blanke Board etwa 34 € bezahlen. Die Versionen mit 2 GB und 4 GB sollten bei etwa 44 GBP bzw. 54 € eintreffen.

Wenn Sie nicht die gesamte Leistung des neuen Pi benötigen, ist der abgespeckte Raspberry Pi 3 Model A + für nur 23 GBP noch erhältlich . Zweifellos wird dies irgendwann durch ein Raspberry Pi 4 Model A ersetzt, aber wenn frühere Releases ein Leitfaden sind, wird dies möglicherweise erst auf der anderen Seite von Weihnachten geschehen.

Noch verspieltere Alternativen sind der Raspberry Pi Zero WH und das nostalgische BBC micro: bit , die beide für weniger als 20 GBP online erhältlich sind. Stärkere Konkurrenten sind das Asus Tinker Board (Ihr Board für 60 GBP mit 2 GB RAM) und das bullige Intel-basierte Udoo X86 II, das mit 4 GB Onboard-Speicher für rund 230 GBP erhältlich ist.

Raspberry Pi 4 Test: Funktionen und Design

Ein Blick und es besteht kein Zweifel: Dies ist ein Raspberry Pi. Es wird als nackte Platine mit dem bekannten Formfaktor von 85,6 x 56,5 mm, dem für die Plattform typischen 40-Pin-GPIO-Anschluss und einem microSD-Kartensteckplatz für die Systemspeicherung geliefert.

Aber es ist alles andere als ein Fall von gleich alt, gleich alt. Zum einen bringt das Raspberry Pi 4 Model B endlich SuperSpeed ​​USB auf die Raspberry Pi-Plattform. Die beiden USB-3-Anschlüsse sind auf 5 Gbit / s begrenzt, aber das ist immer noch eine Größenordnung schneller als die älteren USB-2-Anschlüsse, die sich neben ihnen befinden.

Das integrierte Bluetooth-Modul wurde inzwischen von Version 4.2 auf Version 5 aktualisiert und unterstützt auch Bluetooth Low Energy. Gigabit-Ethernet ist immer noch vorhanden und korrekt (ebenso wie die Möglichkeit, PoE über eine HAT zu verwenden), und auch die Composite-Anschlüsse für A / V, DSI-Display und Kamera haben den Sprung geschafft.

Der 802.11ac-WLAN-Dualband-Controller bleibt ebenfalls unverändert, aber die Gigabit-Ethernet-Verbindung ist nicht mehr wie in der vorherigen Generation auf 300 Mbit / s begrenzt und kann jetzt Daten mit vollen 1.000 Mbit / s senden und empfangen. In Kombination mit der Einführung von USB 3 eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Verwendung des Pi als Netzwerkspeicherhost.

Ein paar andere Verbesserungen haben zur Folge, dass der neue Pi nicht perfekt mit Gehäusen und Zubehörteilen für ältere Modelle zusammenarbeitet, aber wir finden, dass sich die Änderungen lohnen. Zum einen bedeutet die Einführung von zwei Micro-HDMI-Anschlüssen anstelle des alten Full-Size-HDMI-Anschlusses, dass Sie möglicherweise in ein neues Kabel investieren müssen, aber Sie können jetzt auch mühelos eine Dual-Display-Konfiguration mit einrichten Auflösungen von bis zu 4K bei 60Hz werden unterstützt.

Der Micro-USB-Stromanschluss wurde ebenfalls durch eine USB-Typ-C-Buchse ersetzt. Das ist ein guter Anruf, da der ältere Anschluss nicht mehr universell einsetzbar ist und es einfacher sein sollte, ein Netzteil vom Typ C mit genügend Saft zu finden, damit der Raspberry Pi 4 Model B mit voller Geschwindigkeit läuft. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es aufgrund einiger seltsamer Designentscheidungen einige USB-Netzteile und -Kabel vom Typ C gibt, die mit dem Raspberry Pi 4 nicht ordnungsgemäß funktionieren , insbesondere solche, die leistungsstärker sind und mit einem “E-Prüfzeichen” versehen sind.

Das bringt mich zum Kern-Upgrade. Der 1,5-GHz-Broadcom-BCM2711-Prozessor des Raspberry Pi 4 klingt möglicherweise nicht wie ein großer Fortschritt gegenüber dem 1,4-GHz-BCM2837 der letzten Generation, aber die Taktraten erzählen nicht die ganze Geschichte. Das ältere Modell basierte auf der ARM Cortex A53-Mikroarchitektur der Mittelklasse, während das neue ein A72-Design verwendet, das für die Leistung optimiert ist.

Dies verleiht dem Raspberry Pi 4 Model B einen erheblichen Geschwindigkeitsschub gegenüber früheren Modellen, wie wir weiter unten sehen werden. Dies bedeutet auch, dass Sie eine leistungsstärkere GPU als je zuvor erhalten, die OpenGL ES 3-Grafiken (gegenüber dem älteren ES 2-Standard) unterstützt und zusätzlich zur Unterstützung älterer Pi 4K H.265-Videos mit 60 fps dekodieren kann zum Dekodieren und Kodieren von H.264-Streams.

Um das Ganze abzurunden, bieten die zusätzlichen RAM-Optionen Headroom für größere und anspruchsvollere Aufgaben. Beachten Sie jedoch, dass die Speichermodule auf die Platine gelötet sind, sodass Sie nicht klein anfangen und später aktualisieren können.

Raspberry Pi 4 Bewertung: Leistung

Das Raspberry Pi 4 Model B ist sicherlich schneller als seine Vorgänger; Die neuesten synthetischen Benchmarks zeigen wesentliche Verbesserungen bei nahezu jeder Art von Operation. Es ist ein viel größerer Schritt als der vorherige Fortschritt, vom Raspberry Pi 3 Model B zum B +.

So weit, ist es gut. Wie ich bereits erwähnt habe, geht es bei diesem Upgrade jedoch nicht nur um das Knacken von Zahlen. Die Raspberry Pi Foundation hat das Potenzial des Raspberry Pi 4 als Allzweck-Desktop herausgestellt, und so habe ich neben unseren üblichen Tests auch versucht, unsere Standard-Desktop-Benchmarks auszuführen. Dies war erfreulich einfach, da sie auf den Freeware-Tools ImageMagick, Handbrake und VLC basieren, die alle in der neuesten Version von Raspbian enthalten sind.

Hier stolperte der Pi ein wenig. Obwohl die aufgerüstete CPU ihre Stärken hat, ist das System als Ganzes eindeutig nicht zum Durchkauen großer Datensätze geeignet, und die 4-GB-Spitzenversion des Raspberry Pi 4 erzielte im Bildbearbeitungstest lediglich 4,9, im Test 8,3 Video-Editing-Test und 7 im Multitasking-Test für eine Gesamtnote von 7. Um dies in den Kontext zu stellen, verarbeitete unser Basis-PC (ein Core i5-4670K-Desktop) unseren Ordner mit 40-Megapixel-Bildern in 1 Minute und 44 Sekunden Pi dauerte ungefähr 35 Minuten. Auf einem 1-GB-Pi würden die Tests überhaupt nicht ausgeführt und stürzen sofort mit einem Speicherfehler ab.

Unsere Benchmarks haben auch gezeigt, dass die CPU des Pi 4 unter intensiver Belastung recht schnell heiß wird. Während ich die Tests durchführte, tauchte das Wärmewarnsymbol wiederholt auf und zeigte an, dass die Taktrate verringert wurde, um eine Überhitzung zu vermeiden. Wenn Sie wirklich das Beste aus der Hardware des Pi 4 herausholen möchten, müssen Sie sich mit dem Problem der Hitze auseinandersetzen.

Glücklicherweise gibt es im Einklang mit der Pi-Philosophie viele günstige und charmante Lösungen. Es gibt kein offizielles Kühlsystem für den Pi, aber ich konnte bei thepihut.com einen selbstklebenden Kühlkörper und einen kompakten Gehäuselüfter für insgesamt £ 3 kaufen.

Da die Standard-Pi-Platine und das Gehäuse keine Halterungen für einen Lüfter haben, habe ich den Gehäusedeckel entfernt und meinen mit Blu Tack direkt auf die Platine geklebt. Oder zahlen Sie etwas mehr für einen Lüfter, der speziell für den Pi entwickelt wurde.

Obwohl meine Kühllösung möglicherweise nicht elegant war, hat sie die Drosselungsanzeige erfolgreich verbannt. Die Bildbearbeitungsbewertung profitierte kaum und stieg nur von 4,9 auf 5, aber die Leistung in den anspruchsvollen Videobearbeitungs- und Multitasking-Tests wurde mit 18,6 bzw. 13,6 mehr oder weniger verdoppelt, was zu einer Gesamtbewertung von 13,9 führte.

Ein Aftermarket-Fan ist zweifellos der Schlüssel, um das volle Leistungspotential des Pi auszuschöpfen – obwohl es selbst dann ein Problem ist, den Raspberry Pi als praktikablen Desktop-Ersatz zu bezeichnen. Beachten Sie auch, dass ein Lüfter die 5-V-Stromanschlüsse Ihres GPIO-Headers belastet (es sei denn, Sie verwenden eine externe Stromquelle), und es gibt keine clevere Technologie, um die Geschwindigkeit entsprechend den Anforderungen des Systems zu variieren: das kostengünstige Modell, das ich hergestellt habe ein hörbares surrendes Geräusch während der gesamten Zeit, in der der Pi eingeschaltet war.

Ich habe mich auch gefragt, ob sich die Situation verbessern lässt, wenn die Pi weniger auf microSD-Speicher mit geringer Bandbreite angewiesen sind. Da Sie mit dem Raspberry Pi 4 die Möglichkeit haben, externe Hochgeschwindigkeitsmedien über USB 3 anzuschließen, habe ich experimentell versucht, den Bildbearbeitungstest mit den Quell- und Zieldateien zu wiederholen, die sich auf einer externen SSD (einer Adata SU900 SSD, die über eine Seagate GoFlex angeschlossen ist) befinden USB-zu-SATA-Kabel, wenn Sie alle Details kennen müssen). Für den Fall machte dies nur einen geringen Unterschied: Das Testergebnis wurde nur geringfügig auf 5,3 angehoben.

Leistungsupdate

Eine Woche nach der Veröffentlichung des Raspberry Pi 4 veröffentlichte die Raspberry Pi Foundation ein Firmware-Update, um die Auswirkungen der thermischen Drosselung zu verringern.

Das Update zielt nicht auf die CPU ab, sondern auf den neuen VL805 SuperSpeed ​​USB-Controller. Dies ist eine der heißesten Komponenten des Raspberry Pi 4 Model B im Auslieferungszustand und trägt erheblich zu den Innentemperaturen bei (insbesondere, wenn Ihr Pi in einer Hülle enthalten ist).

Mit der neuen Firmware läuft der USB-Controller bei voller Leistung kühler. Dadurch bleibt mehr thermischer Spielraum für die CPU, sodass diese länger schneller läuft. Beim lüfterlosen Testen konnte ich eine Steigerung unseres Benchmarks für die Bildbearbeitung um 14% und eine Verbesserung des Videobearbeitungstests um 19% feststellen, während selbst der intensive Multitasking-Test 5% schneller abgeschlossen wurde.

Um dies in einen Zusammenhang zu bringen, nimmt das Update den Pi 4 von einem Gesamtbenchmarkwert von 7 auf 7,5. Es ist definitiv eine Verbesserung, aber der Raspberry Pi 4 ist noch weit von der Leistung eines typischen Desktops entfernt.

 


Raspberry Pi 4 Test: Fazit

Ist der Raspberry Pi 4 Model B als Desktop-PC geeignet? Na ja, vielleicht. Während Sie sich auf dem Raspbian-Desktop bewegen, fühlt sich alles glatt und ansprechend an. Dank der verbesserten Video-Hardware können Sie HD-Filme auf einem Monitor genießen, während Sie an einem zweiten arbeiten. Wenn Sie sich für ein 2-GB- oder 4-GB-Modell entscheiden, können Sie auch eine angemessene Anzahl von Browser-Registerkarten öffnen.

Obwohl dies der schnellste Pi aller Zeiten ist, ist er immer noch viel langsamer als ein Mainstream-Desktop. Dies ist möglicherweise nicht ersichtlich, wenn Sie in LibreOffice E-Mails schreiben oder Clerihews verfassen, aber eine mittelschwere Arbeitsbelastung wie das Bearbeiten eines Fotos, das Codieren einer MP3-Datei oder das Zippen eines Bündels von Dateien in Angriff nehmen. Es kann nur ein paar Generationen dauern, bis der Pi wirklich als Mainstream-Personalcomputer bezeichnet werden kann, aber wir sind noch nicht da.

Lassen Sie uns solche unrealistischen Ambitionen beiseite lassen. Der Raspberry Pi wurde ursprünglich als unterhaltsame, leicht zugängliche und vor allem kostengünstige Plattform für die Programmierung, für Heimautomatisierungsprojekte oder zum einfachen Basteln mit Linux konzipiert. Das Raspberry Pi 4 Model B bietet all das in einem Paket, das schlanker und vielseitiger ist als je zuvor, und das zum gleichen Tiefstpreis wie das Originalmodell.

Betrachten Sie es so und es ist unmöglich sich enttäuscht zu fühlen. Nein, der Raspberry Pi ist nicht bereit, Ihren Haupt-PC zu ersetzen, aber es ist ein fantastisches Update für einen unwiderstehlichen kleinen Computer.

Last update was on: Dezember 1, 2019 3:15 pm

Raspberry Pi 4 Spezifikationen

Prozessor1,5 GHz Quad-Core Broadcom BCM2711B0 (ARMv8-A)
GrafikBroadcom VideoCore VI
RAM1 GB / 2 GB / 4 GB LPDDR4
LagermicroSD
KabellosDualband 802.11ac Wi-Fi; Bluetooth 5 und LE
EthernetGigabit-Ethernet mit voller Geschwindigkeit
GPIO40-poliger Header
Maße88 x 58 x 19,5 mm
Häfen2 x Micro-HDMI (4K 60Hz), 2 x USB 3, 2 x USB 2, Gigabit Ethernet, USB Typ C (nur Stromversorgung) 3,5-mm-Audiobuchse mit Composite-Video-Unterstützung, serielle Schnittstelle der Kamera, serielle Schnittstelle des Displays
9.8 Testergebnis
Ein Quantensprung nach vorne für den Raspberry Pi 4, aber halten Sie Ihre Erwartungen realistisch

PROS
  • Große Hardware-Beeinträchtigung
  • SuperSpeed ​​USB
  • Dual-Screen-Unterstützung
CONS
  • Kein seriöser Desktop-Ersatz
Nutzerwertung: Be the first one!

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?

      Hinterlasse einen Kommentar